Skip to main content

Beistellbett für Babys

Ebenso wie ein Nasensauger Baby gehört ein Beistellbett zu einer Grundausstattung. Das Beistellbett ist eine gute Wahl zum bekannten Gitterbett. Generell befasst man sich leider mit dieser Thematik kurz vor der Geburt, obwohl gerade dies ein sehr intensives und bedeutendes Thema ist.

Gerade wenn man am Anfang der Suche ist wird man schnell von der Vielfalt erschlagen. Sobald das Baby auf der Welt ist, sollte es sich sehr gut geborgen fühlen. Das Gefühl von Geborgenheit bekommt es durch einen engen Kontakt mit seinen Eltern. Dieser Kontakt wird auch schon im Krankenhaus gepflegt. Leider gerät dieser Kontakt, wenn man Zuhause ist, in Vergessenheit.

Beistellbett für Babys – Wichtige Informationen

Beistellbett für Babys - Wichtige Informationen

Beistellbett für Babys – Wichtige Informationen

Viele Neugeborene schlafen alleine Zuhause in Ihrem Kinderzimmer. Durch anerkannte Studien ist bewiesen, dass es besser ist, Neugeborene im Elternzimmer schlafen zu lassen. Die Neugeborenen sollten dann aber unbedingt in Ihrem eigenen Bett schlafen. Die Gefahr der Überhitzung oder sogar Erstickung im Elternbett ist ziemlich hoch. Eine sichere Lösung bietet da ein Beistellbett für Babys.

Die Babybetten bestehen aus drei geschlossenen und einer geöffneten Seite. Die geöffnete Längsseite wird dann vor das Elternbett gestellt und je nach Fabrikat am Elternbett befestiget. Durch diese speziellen Betten für Babys, schlafen die Kleinen deutlich ruhiger. Die Nähe zum Elternteil beruhigt das Baby ungemein. Die Bettchen werden, dank Ihrer Höhenverstellbarkeit, am Elternbett angepasst. Somit ergibt sich ein guter Übergang zum Elternbett. Ein weiterer Vorteil ist, dass man ohne das Bett zu verlassen, dass Baby in der Nacht stillen kann.

Beim Beistellbett gilt die Regel „Weniger ist mehr“. Kuscheltiere, Decken und Kissen gehören in kein Baby Bett. Auch hier ist die Gefahr der Erstickung und Überhitzung sehr hoch. Das Neugeborene sollte in einen passenden Babyschlafsack ohne Decke und Kissen in sein Bettchen schlafen. Zusätzlich sollte auf eine passende Raumtemperatur im Elternschlafzimmer geachtet werden.

Die große Anzahl an unterschiedlichen Hersteller macht die Auswahl nicht einfach. Wenn man ein paar Punkte bei der Auswahl beachtet, sollte es deutlich einfacher werden.

Das Bettchen sollte unbedingt stabil und sicher stehen. Ebenso sollte es optimal und sicher am Elternbett befestigen werden können. Diese Eigenschaft ist eine der wichtigsten Merkmale eines guten Modells. Gerade nachts und im Halbschlaf ist die Motorik nicht sehr ausgeprägt. Darum muss das Bettchen sicher stehen. Ebenso sollte das Modell keine scharfen Kanten und Ecken aufweisen. Die Lackierungen der namenhaften Hersteller sind natürlich TÜV geprüft und somit bedenkenlos.

Wer großen Wert auf Flexibilität legt, sollte sich die Marktführer von Beistellbetten angucken. Viele Modelle lassen sich nach der Nutzung als Beistellbett zu nützlichen Utensilien umbauen. Viele lassen sich in Stubenwagen, Kinderbetten oder sogar Sitzbänke umbauen. Je nach Hersteller gibt es auch noch eine Vielzahl an nützlichen Zubehör. Dort hat man die Auswahl von schönen Nestchen bis zu Kufen. Je nach Vorliebe gibt es unterschiedliche Matratzen. Dabei sollte man auf schadstofffreie und atmungsaktive Materialien achten.

Fazit zum Beistellbett

Ein gutes Beistellbett ist eine absolut sinnvolle Investition. Bei der Auswahl sollte man einfach ein paar Punkte beachten, um ein gutes und stabiles Bett zu bekommen. Weitere nützliche Informationen zum Beistellbett gibt es hier. Dort sind verschiedene Modelle etwas genauer vorgestellt und in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst.